Donnerstag, 1. Juni 2017

Eine Reihe betrüblicher Ereignisse Staffel 1

Eine Reihe betrüblicher Ereignisse Staffel 1

Ist eine Netflix Original Serie , welche momentan eine Staffel hat, aber schon um eine weitere verlängert wurde.
Ich hab mal den Netflix Probemonat, als einer von 3 Möglichen Accounts ausgecheckt, und war nun in der unangenehmen Lage einige Serien in 4 Wochen durch suchten zu müssen, direkt vor den Prüfungen.😅

Quelle

Violet, Klaus und Sunny Baudelaire sind Waisen, nachdem ihre Eltern beim Brand ihres Anwesens ums Leben gekommen sind. Die inteligenten Kinder, werden Graf Olaf anvertraut, welcher sich deren Sorgerecht erschlichen hat, um an das Baudelaire Vermögen zu kommen.
Als roter Faden, durch die Serie zieht sich, dass die Kinder von einem Vormund zum nächsten geschicht werden, denen alle samt etwas schlimmes duch Graf Olaf geschieht, welcher weder vor Verkleidungen, noch Straftaten zurück schreckt, um
sich zu bereichern.
Quelle: fernsehserien.de

Die Fernsehserie, basiert auf der Bücherreihe von Lemony Snicket und soll in 3 Staffel verfilmt werden, welche alle schon in Auftrag gegeben wurden.
Die Hauptrolle, Graf Olaf, wird von Neil Patrick Harris gespielt. Welcher durch die tollen Kostüme und das Make up nicht wieder zu erkennen ist.
Hier gibt es mehr Infos !
Insgesamt sind sowohl die Kulissen als auch das gesamte Ambiente der Serie düster gehalten, meine erster Gedanke war: " Das sieht aus wie in einem Tim Burton - Film!"

Es gibt eine Nebenstory welche mich sehr interessiert. Nämlich die des Erzählers Lemony Snicket, welcher über seine dedektivischen Anstrengungen erzählt, im Fall Baudelaire. Der war mir gleich sympatisch.😉
Außerdem ist der Titelsong ein unglaublicher Ohrwurm, ich verlinke ihn euch mal. Bitte hört mal rein!🙄

Fazit: Definitiv mal was außergewöhnliches! Die Serie lebt von ihren verschrobenen Charakteren & dem düsteren Ambiente.
Es gefällt sicherlich nicht jedem, doch man sollte wenigstens mal reinschauen, wenn man die Möglichkeit hat. + Fetter Ohrwurm durch das Intro !!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen